Der TeufelsGreis

"Sie sind dann mal weg!"
Soll es das wirklich gewesen sein? Ist es Altersweisheit oder beginnende Demenz?
Bernhard ist Der TeufelsGreis. Ein Mann, der sich nach zwei Programmen rund um seine Familie die Frage stellt: Wo sind die denn auf einmal alle hin?
Der TeufelsGreis ist eine Reise durch die Psyche eines Mannes, der plötzlich feststellt, dass der Tag wieder 24 Stunden hat. Die Kinder sind aus dem Haus, die Rente ist sicher und das Ende des Jobs ist absehbar. Keine Verantwortung und Verpflichtung mehr.
Also kauft er sich - einen Hund. Doch damit fangen die Probleme an. Warum sollte ihm bei seinem Hund gelingen, was er bei den Kindern schon versaut hat? Was ihn aber am meisten irritiert - wer in aller Welt ist diese Frau in seiner Wohnung? Und warum fängt ihn seine Mutter im Erdgeschoss immer wieder ab?
Bernhard Westenberger, viele Jahre auf deutschen Kabarett-Bühnen unterwegs, im Quatsch Comedy-Club und WDR Funkhaus, spielt und ist rasant, urkomisch und schonungslos - vor allem zu sich selbst.

Westenberger ist:
Vater aus Leidenschaft, Familienmensch aus Leidenschaft. Der gebürtige Hesse hat 2 Kinder und eine Frau (vor allem seit 30 Jahren die selbe Frau) und begann 2004 aus seinem Familienleben ein Bühnenstück zu machen. Die Familie hat es akzeptiert, dass er über sie spricht, schließlich, so haben sie recht schnell eingesehen, leben sie davon. Das erste Programm "Das Leben ist kein Vatertag" begann mit der Erzählung eines jungen Mannes über seine Erfahrungen mit Schwangerschaft und Geburt und den ersten Jahren als Familie. Mit dem Programm "Bis einer weint" setze Westenberger 2009 noch einen drauf und beschäftigte sich mit der Pubertät der Kinder. Mit großem Erfolg wurden die Programme teilweise sogar paralell bis zu 200 Mal vor ausverkauftem Haus gespielt. Westenberger nahm mit diesem Programm an der Kabarettbundesliga teil und belegte einen der vorderen PLätze.

Fortan war er in den renomierten Häusern Deutschlands zu Gast. Ob im Senftöpfchen in Köln, dem Hamburger Alma Hoppes Lustspielhaus, in Dieter Hallervordens Theater "Die Wühmäuse" oder im Renitenztheater in Stuttgart, Westenberger durfte sie alle bespielen.

Das dritte Programm der Familienreihe ist "Der TeufelsGreis" und ist die logische Fortführung seiner Familien-Saga. Die Kinder sind aus dem Haus und ein Abschnitt seines Lebens hat begonnen, der verarbeitet werden muss. Wie geht man damit um, dass plötzlich niemand mehr etwas von einem will. Bernhard Westenberger geht in so einem Fall nicht zur Therapie, er schreibt ein Bühnenprogramm in dem sich viele Menschen wiedererkennen können, denn alle haben das älter werden so oder so ähnlich erlebt.
"Es ist wichtig", sagt Westenberger über dieses sensible Thema, "das man rechtzeitig lernt, mit Humor an vieles heranzugehen. Und das gelingt ihm, wie ein Eintrag im Gästebuch nach der letzten Show beweist:

Der Teufelsgreis ist einfach "ein Saukerl", der den Nagel auf den Kopf trifft. Mit spitzen Kommentaren und einem tiefen Griff ins pralle Leben wird das Publikum so verzaubert, dass es aus dem Lachen nicht mehr herauskommt. Ein wirklich sehenswertes Programm, dass einem mit einem flotten Augenzwinkern all die Schwachstellen des eigenen Lebens vorführt ohne verletzend zu sein.

Dem kann man kaum noch etwas hinzufügen. Bernhard Westenberger ist in der unübersichtlichen Landschaft der Comedians, wie man heute sagt, der Komiker. Er sieht sich als Alltags-Satiriker. Er hat das Handwerk noch gelernt und hat etwas zu erzählen.

Das Sporthotel Grünberg stärkt Sie an diesem Abend
mit einem gemeinsamen Aperitif,
einem Amuse Bouche und einem 3-Gänge-Menü

Menükarte (PDF, 52,41 KB)

Kartenpreis: EUR 55,00
(beinhaltet: Aperitif und 3-Gänge-Menü + Comedyprogramm)

Einlass und Aperitif ab 18.30 Uhr
Beginn Comedy-Dinner 19.00 Uhr

Telefonische Reservierungen im Sporthotel Grünberg unter 06401/8020
oder per Mail unter info@sporthotel-gruenberg.de.